.: blue sky :.
Wenn ein Wunsch in Erfüllung geht!

 Fröstelnd zog der schwarzhaarige seinen Mantel zu. Es war kalt geworden, schneller als es dem Mann lieb war. Den die wärme die er sonst immer gespürt hat, die die immer da war und ihn gewärmt hat wenn ihm kalt war, war einfach weg. Verschwunden auf nimmer widersehen. Ja… er trauerte seiner liebe hinter her, der der er einen Antrag gemacht hat, der der er seine liebe für immer geschworen hat und der mit der er sein ganzes weiteres und hoffentlich langes leben verbringen wollte, mit ihr eine Familie gründen wollte. Aber sie war weg. Ist in Nacht und Nebel verschwunden, nichts, noch nicht mal ein Abschiedbrief hat sie hinterlassen, doch etwas hatte sie zurück gelassen, ein trauriges und blutendes herz was am weinen ist da es was wichtiges im leben verloren hat. Traurig wand sich der junge Mann vom weiher ab, wo die teens Schlittschuh liefen. Langsam und mit gemischten Gefühlen trat der schwarzhaarig auch genannt Bill, den Heimweg an. Er ist wie jeden Abend, seit dem seine ‚Frau’ verschwunden ist- am weiher gewesen, dort wo sie sich kennen gelernt hatten. Dort wo alles durch das Missgeschick der beiden Hunde der zwei begonnen hat.  
Denn er glaubte an die ‚Worte’ der Frau: „ich werde wider kommen, bitte warte auf mich!“ ja, oh ja er würde warten und wenn es sein ganzes leben dauern würde.
Mittlerweile ist er zuhause angekommen, total unterkühlt. Alles war festlich dekoriert, denn weihnachten stand schließlich vor der Tür. Wehmütig dachte er daran zurück, dass das die Lieblings Jahreszeit seiner ‚Frau’ gewesen ist. Sie liebte den Geruch von lebkuchengebäck, den hauch romantik und Feierlichkeit in der Luft. Doch am meisten mochte und liebte sie ihren ‚Weihnachtsmann’. Schmunzelt dachte er daran, dass er immer ihr heiß geliebter Weihnachtsmann war. Jedes Jahr hatte er eine rote Zipfelmütze mit einem weißen Bommel an der Spitze getragen. Sie hatte immer ein Schnee weißes kleid mit Engels flügeln angehabt. Es war eigentlich ein gag aus dem ein ritual geworden ist. Heilig Abend, wollte er allein verbringen, so war es das er jetzt alleine nur mit seinen Hund in seiner Wohnung saß. Ja, seine Eltern und seine Familie hatten immer all seine wünsche akzeptiert und sie alles hofften mit ihm das seine ‚Frau’ bald wiederkommen würde.
Er saß Gedanken verloren in seinem breitem und geräumigen Leder-Ohrensessel als es an der Türe schelte. Als er öffnete stand dort ein Engel im weißen samt kleid mit Engels Flügeln. Nein, falsch. Dort steht SEIN Engel mit weißem samt kleid und Engels Flügeln. Überglücklich dass sein sehnlichster Wunsch in Erfüllung gegangen ist, schloss er die Frau in seine arme. „ Frohe Weihnachten mein schatz“ murmelte er noch als er die Türe schloss und die Frau fester in seine arme.

Gratis bloggen bei
myblog.de